top of page

Um einen stillen Bourbonnais

18. Jahrhundert

Zwischen Dorf und Bocage durchquert die Residenz von Soussilanges die Jahrhunderte friedlich, je nach den Bedürfnissen und Mitteln der aufeinanderfolgenden Gäste.

Einige glauben, dass François Villon dort während einer seiner elenden und enthusiastischen Fluchten Schutz und Inspiration gefunden haben könnte. Hängende Bäume sind Legion in der Region ...

Aber sicherlich ist das Gebäude in seiner gegenwärtigen Lage und seit dem 18. Jahrhundert ein klassisches Beispiel für einen Bauernhof in Bourbonnaise mit dem Backhaus, dem Bottich (19. Jahrhundert) und einer Scheune für Rinder und Pferde. Zwölf bis fünfzehn Menschen arbeiteten bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts in perfekter Autarkie.

Die Zeit der Knospen

Wie lange wird es noch dauern!

Alles ist bereit ; kein Schnitt der Gartenschere; die Vögel flattern; Die Nieswurz halten den Abstand auf Armeslänge und trotzen den weißen Hyazinthen, die Blütenknospen zeigen, aber nichts kommt ... Der Februar war großartig, wie jedes Jahr und wie jedes Jahr ruiniert der April die Hoffnung auf einen Frühling, in dem jede Blume Frucht werden könnte. Demut, Geduld und ein paar weitere Vorbereitungen vor der Explosion im Mai.

Die Sinne kollidieren schließlich. Keine Zurückhaltung mehr verlangsamt Mutter Natur. Das Warten auf die letzten Monate ist nur prähistorisch. Pfingstrosen, Rosen, Lotusblumen und Magnolien kommen ins Bild ...

Der Walzer der Blumen

Wie schön !

Swifts flattern inmitten der bunten Schmetterlingswolken… Es ist schwer, sich an den trostlosen Winter zu erinnern.

Der Gemüsegarten lenkt dann die Aufmerksamkeit des Gärtners, der nicht weiß, an welche Pflanze er sich wenden soll. Trotz ihrer Länge sind die Tage immer zu kurz. Ein üppiger Überschwang dringt in die Geister ein, auch wenn die Stürme, die ebenso rettend wie zerstörerisch sind, uns an die Realität erinnern. Und in den letzten Jahren haben die Dürreperioden die Gedanken der Menschen beschäftigt. Wir organisieren, wir rationalisieren, wir lernen, wir passen uns an, aber wird das ausreichen?

Ruhe im Garten

Die Zeit hat ihren Flug ausgesetzt. Die Charolais haben sich den Ställen angeschlossen, aber Eichhörnchen und verblasste Gräser erhellen immer noch die verschlafene Landschaft.

Lotus und Seerosen sind verschwunden. Die Frösche haben die stillen Oberflächen der Pools verlassen, um den dunklen und schlammigen Abgrund zu erreichen.

Jetzt erleuchtet nur der dekorative Malus, der sich majestätisch unter seinen gefrosteten Früchten biegt, den Garten, wenn die blassen Strahlen die kalten Nebel für einen fantastischen Totentanz durchdringen.